Sonntag, 19. Februar 2012

Rezension zu Schatten des Dschungels von Brandis und Ziemek



Heute möchte ich euch das Buch Schatten des Dschungels von Brandis und Ziemek vorstellen. In dem Buch geht es um die 17jährige Cat, die sich im Jahr 2025 leidenschaftlich für die Umwelt einsetzt. Sie ist Mitglied einer Umweltorganisation namens Living Earth. Unter anderem organisiert diese Organisation auch Forschungsreisen in den Regenwald. Cat verliebt sich bei Living Earth in Falk und dieser ermöglicht es ihr, dass sie nach Guyana zu so einer Dschungelexpediton fahren kann. Cat weiß nicht, dass ein paar Mitglieder der Organisation den Regenwald mit allen Mitteln retten wollen, was sie in eine Zwickmühle bringt. Sie liebt Falk aber kann sie es auch gutheißen, wie er und ein paar andere Mitglieder bei der Rettung des Regenwalds vorgehen?

Meine Meinung:

Ich habe selten so ein spannendes Jugendbuch wie dieses gelesen. Der Anfang des Buches spielt noch in München und zwar ein paar Monate vor der Expedition. In diesem Teil lernt man die Mitglieder von Living Earth, Cat, Falk, Cats Freunde und Familie kennen. Der zweite Teil des Buches spielt dann im Dschungel und der letzte Teil wieder in München.
Die Personen in dem Buch waren alle sehr gut beschrieben. Man hat sie ziemlich gut kennen lernen können.
Am liebsten mochte ich Cat unsere 17jährige Umweltschützerin. Sie kommt vielleicht am Anfang des Buches noch ein wenig naiv rüber, aber im Dschungel zeigt sie uns was sie wirklich drauf hat. Ein starkes und wenn es drauf an kommt selbstbewusstes Mädchen.
Falk ist Cats Freund. Ihre erste große Liebe. Er setzt sich auch sehr für den Umweltschutz ein, manchmal sogar etwas zu viel. Er ist eine etwas undurchsichtige Person, der ich das ganze Buch über nicht so wirklich getraut habe. Mal hat man gedacht jetzt meint er es ehrlich, aber im nächsten Moment war er wieder ganz komisch.
Eine wichtige Rolle spielt auch noch der Biochemiker Andy, den Cat auf der Party einer Freundin kennen lernt. Er hat sich meiner Meinung nach in Cat verguckt und scheint ein netter umgänglicher Typ zu sein.
Das Buch selber war sehr flüssig geschrieben und hat schon im ersten Teil Spannung aufgebaut. Im Regenwald, war das Buch so spannend, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es war einfach alles in dem Buch so bildlich und toll beschrieben, so dass man sich jedes Detail im Dschungel und die Personen sehr gut vorstellen konnte.
Das Buch spielt ja 2025 und mir hat gefallen, was sich die Autoren alles ausgedacht haben, was es in 13 Jahren so alles neu geben wird. Zum Beispiel einen 3-D Drucker der Vasen herstellen kann. Gibt es anscheinend sogar schon. Jacken die Solarzellen eingebaut haben, mit denen man Handys aufladen kann. Ein Gerät namens Sam, mit dem man sprechen kann und der Datenbanken mit Tips, Landkarten etc. eingebaut hat. Da braucht man wirklich Phantasie um sich das auszudenken. Die Autoren haben aber damit nicht übertrieben, denn die meisten Dinge sind meiner Meinung nach schon bald machbar.
Bei dem Buch hatte ich stundenlang spannenden Lesegenuss. Ich kann das Buch allen weiterempfehlen, die was für die Natur übrig haben und auf Spannung nicht verzichten wollen.

Von mir bekommt der Jugendroman 5 Sterne

  • Gebundene Ausgabe: 413 Seiten

  • Verlag: Beltz; Auflage: 1., Originalausgabe (24. Januar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3407811071

  • ISBN-13: 978-3407811073

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
  • 1 Kommentar:

    1. Schöne Rezension. :)
      Ich kann dir nur zustimmen. Ich fand' das Buch auch total super. Es ist einfach immer spannender geworden, sodass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. :)

      LG Jessica

      AntwortenLöschen