Sonntag, 5. Februar 2012

Rezension zu Der Torwächter von Markus Stromiedel


Inhalt:

In dem Buch Der Torwächter von Markus Stromiedel geht es um Simon, der mit seinen Eltern ins Haus des Großvaters zieht. Das Haus ist in einem kleinen Dorf irgendwo am Meer. Simon ist gar nicht glücklich dort, bis er Ira ein Mädchen aus dem Dorf kennen lernt. Da Simons Großvater am Tag ihrer Ankunft verschwunden ist und auch sonst komische Dinge passieren, versucht er gemeinsam mit Ira der Sache auf den Grund zu gehen. Werden Sie es schaffen den Großvater zu finden? Warum passieren in dem Ort so viele komische Dinge?
 
Meine Meinung:

Mir hat das Buch von Anfang an gut gefallen. Der Autor hat einen leichten flüssigen, gut verständlichen Schreibstil. Ideal für junge Leser. So war für mich als Erwachsener das Buch sehr schnell zu lesen.
Die Personen im Buch mochte ich auch sehr gerne. Besonders Simon ist mir ans Herz gewachsen, weil er sehr neugierig ist und sich nicht davor scheut ein Risiko einzugehen, um Dinge herauszufinden, aber auch um anderen zu helfen. Toll fand ich auch Ira, die ihm immer zur Seite gestanden hat und auch die ganzen unerklärlichen Dinge, die im Buch passiert sind akzeptiert hat und vor allem an Simon glaubt. Sie ist ihm einfach eine gute Freundin.
Es gibt noch mehr Personen im Buch, wie Iras Oma, Simons Eltern, sein Bruder Tim, die auch mehr oder weniger wichtige Rollen im Buch spielen. Auf die möchte ich aber nicht näher eingehen, weil sie alle im Buch sehr gut beschrieben werden. Mir hat an dem Buch auch gefallen, dass Herr Stromiedel alles so schön bildlich beschrieben hat, und dass man sich alles sehr gut vorstellen kann, was so im Buch passiert. Außerdem fand ich toll, dass der Autor nicht verraten hat in welchem Land oder in welcher Stadt sich die Geschichte abspielt, denn so kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen und sich den Ort an dem die Geschichte spielt selber vorstellen ohne beeinflusst zu werden. Das regt bei jungen Lesern sicher die Phantasie an.
Der Anfang des Buches war zwar nicht so spannend wie der zweite Teil, der dann wirklich sehr spannend war, weil sich dort die Ereignisse überschlagen haben, aber so konnte man Simon, seine Familie und Freunde näher kennen lernen. Die Spannung hat sich von Kapitel zu Kapitel aufgebaut. Als ich ca. bei der Mitte des Buches war, konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen. Leider war die Geschichte natürlich dann aus, als es am spannendsten war. Bei Trilogien ist das vermutlich der Fall. Ich freue mich schon sehr auf den Fortsetzungsband, der laut Autor aber leider erst in ca. einem Jahr erscheinen wird.


Das Jugendbuch bekommt von mir 5 Sterne, weil es lebhaft und spannend geschrieben war.

Vielen Dank, dass ich an dieser Leserunde von Herrn Stromiedel mitmachen durfte.

  • Gebundene Ausgabe: 302 Seiten

  • Verlag: Dressler; Auflage: 1 (1. Februar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3791519433

  • ISBN-13: 978-3791519432

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
  • Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen