Sonntag, 4. Dezember 2011

Rezension zu Motte Maroni - Angriff der Schrebergartenzombies von Christoph Mauz


Inhalt:

Das Buch, das ich euch heute vorstellen möchte heißt Motte Maroni-Angriff der Schrebergartenzombies. Geschrieben hat es Christoph Mauz. Es geht um Motte Maroni einem Jungen, der die Sommerferien bei seinem Onkel und Tante verbringt, weil der Vater auf Forschungsreise nach Neuseeland muss. Motte ist also bei Onkel und Tante und bekommt es dort tatsächlich mit Zombies zu tun. Kann er etwas gegen die Zombies machen?

Meine Meinung:

Motte ist ein netter Junge, der gerne in die Schule geht, mit seinen Freunden spielt und mit seinem Vater in einer Junggesellen Bude lebt. Ich mochte Motte gleich von Anfang an. Recht begeistert war Motte nicht von der Vorstellung bei seinem Onkel über den Sommer zu wohnen, weil sich die Brüder oft gar nicht so gut vertragen. Aber es gefällt Motte dann doch, denn mit seinem Cousin Vladi versteht er sich gut. Dieser ist ein etwas schräger Vogel, denn er besitz eine Mistkäferfarm, aber sonst ist er eigentlich ganz in Ordnung.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist toller Lesestoff für Kinder ab 10 Jahren. Die Geschichte ist spannend geschrieben, wird nicht langweilig und Motte erlebt immer wieder was Neues.

Das Buch ist mit seinen 125 Seiten ein kurzes Buch, aber für junge Leser ideal. Besonders für die, die sich vielleicht über ein dickeres Buch noch gar nicht drübertrauen. Viele Kinder sind ja ohnehin keine Lesratten und sind daher mit der Geschichte nicht überfordert.

Ich gebe dem Buch 5 Sterne, weil es eine wirklich spannende Geschichte für junge Leser ist.


  • Gebundene Ausgabe: 125 Seiten

  • Verlag: Residenz; Auflage: 1., Aufl. (1. Februar 2009)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3701720525

  • ISBN-13: 978-3701720521

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 11 Jahre
  • Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen