Freitag, 25. November 2011

Rezension zu Katertag von Regina Dürig


Inhalt:

Dieses Mal möchte ich euch das Buch Katertag von Regina Dürig vorstellen.
In dem Buch geht es um den alkoholabhängigen Vater Gerd, die Mutter Mim, die Kinder Nico und Sasa. Nico schildert im Buch wie schlimm es ist mit einem alkoholkranken Vater zu leben.

Meine Meinung:
Das Buch ist aus der Sicht von Nico geschrieben. Nico schreibt seinem Vater einen ganz langen Brief, in dem er schildert wie die Familie die letzten zwei Jahre mit dem Alkoholkonsum des Vaters erlebt hat. Er beschreibt die Gefühle, die in ihm vorgegangen sind, die Ängste, den Zorn, die Hilflosigkeit. Es muss sehr schwer sein, wenn Kinder und auch die Frau mit ansehen müssen wie der Vater immer mehr in den Alkoholismus abrutscht. Es ist echt schlimm, wenn der Vater schon mittags betrunken ist, wenn die Kinder aus der Schule nach Hause kommen. Man fragt sich wodurch diese Alkoholsucht ausgelöst wird. Hier in dem Buch war es der Jobverlust und ein Minderwertigkeitskomplex, nicht mehr für die Familie sorgen zu können. Anstatt zu kämpfen greifen leider viele zum Alkohol um ihre Sorgen für ein Paar Stunden zu betäuben. Leider ist das keine Lösung und es dauert oft Jahre bis diese Personen einsehen, krank zu sein. Es dauert Ewigkeiten bis sie sich mit einer Entziehungskur helfen lassen und auch da weiß man nicht ob die Personen trocken bleiben.
Es war für mich sein sehr bedrückendes Buch, weil mir die Kinder sehr leid getan haben. Sie sind meistens die Leidtragenden bei solchen Krankheiten. Außerdem hat es sehr zum Nachdenken angeregt.

Es bekommt von mir 5 Sterne.

Gebundene Ausgabe: 112 Seiten

Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551520348
ISBN-13: 978-3551520340
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen