Samstag, 3. September 2011

Rezension zu Für immer und eh nicht von Heike Wanner


In dem Roman Für immer und eh nicht von Heike Wanner, geht es um die Himmelsbelegschaft (Adam und Eva, Petrus, Jesus, Mutter Maria und Gabriel), die eine Wette abgeschlossen haben, ob es klappt dass sich eine Single Frau in den Mann ihrer Träume verliebt und ihn auch heiratet. Als Kandidaten bzw. Versuchsperson wird die 38jährige Theresa ausgesucht und zum Traummann wird einfach ein Schutzengel umgewandelt und heißt ab jetzt Raphael. Ob das gut geht?

Meine Meinung:
Der Roman ist ein sehr netter Frauenroman für zwischendurch. Er ist romantisch, witzig und einfühlsam geschrieben. Ich mochte alle Protagonisten sehr gerne. Jeder der Protagonisten hatte so seine Macken nur Raphael der Engel ist makellos herübergekommen. Er war höflich, freundlich, hilfsbereit, nett, nie grantig, immer gut drauf, las jedem die Wünsche von den Augen ab und erfüllt sie. Einfach perfekt. Nur gibt es bei uns auf der Erde die Makellosigkeit nicht. Wir haben alle unsere Ecken und Kanten. Ich glaube ein perfektes Leben würde für uns vielleicht auch mal langweilig werden. Theresa die Hauptperson hat mir am Besten gefallen, denn an ihr sieht man dass ein Mann nicht perfekt sein muss. Mit der Zeit wird das nämlich langweilig und es entsteht ein schaler Geschmack im Mund.
Ich hatte Spaß beim Lesen des Buches, da es sehr flüssig und kurzweilig geschrieben war. Am Besten hat mir der Schluss gefallen, aber der wird an dieser Stelle nicht verraten.

Meine Bewertung: 4 Sterne

Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (10. Juni 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548283160
ISBN-13: 978-3548283166

Vielen Dank dass ich von Frau Wanner für die Leserunde bei Lovelybooks ausgewählt wurde und vielen Dank an den Ullstein Verlag der das Buch zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen