Dienstag, 13. September 2011

Bücherpost

Heute gab es schon wieder zwei Bücher für mich.

Das erste war Das kaputte Knie Gottes von Marc Degens, welches ich beim Knaus Verlag gewonnen habe. Der Autor hat es mir sogar signiert und heute zugeschickt. Vielen Dank! Ich hab mich sehr darüber gefreut.

Kurzbeschreibung


Ein urkomischer Roman über das Scheitern und Verspießern, über Freundschaft und Verrat

Dennis, der Bildhauer, Lily, die Zigarillo rauchende Kommunistin, und Mark, der ambitionierte Lehramtsanwärter, haben Großes vor, doch das Leben ist voller Fallstricke: Eine Allergie zerstört die Liebe, ein unerwarteter Hauptgewinn bringt Tonnen von Hundefutter ins Haus, und die Aufführung des Polit-Stücks scheitert an den Brecht-Erben. Das kaputte Knie Gottes erzählt von jenem Wahnsinn, der uns hartnäckig als Alltag verkauft wird, aber eigentlich eine einzige Zumutung ist.

Dennis und Mark, aufgewachsen im Ruhrpott zwischen Bochum und Gelsenkirchen, sind Freunde seit der Schulzeit. Früh entdeckt Dennis seine Leidenschaft für die Darstellung von Gliedmaßen in Beton und nennt sich freischaffender Künstler. Er jobbt nachts im Pornokino und lernt beim Schnüren der Beine von Masthähnchen die Liebe seines Lebens kennen. Mark hingegen genießt die Freiheiten des Studentenlebens und lässt sich treiben. Während er zwischen Schriftstellerkarriere und gesicherter Lehrerzukunft hin und her schwankt, leidet Dennis an allen Fronten. Weder seine große Liebe Lily noch die Kunst sind ihm hold. Aber dann passiert die Sache mit den Betonblumen und dem katastrophalen Fernsehbeitrag über seine erste Ausstellung – und seine überdimensionalen Plastiken verändern sein Leben radikal.

Das kaputte Knie Gottes ist ein Roman über verrückte Zufälle, hochfliegende Pläne und harte Landungen in der Realität, über Freundschaft, Entfremdung und Verrat, über Wandlung und Erwachsenwerden. Mit feiner Ironie und schwarzem Humor erzählt Marc Degens die Geschichte von Dennis, Mark und Lily, spiegelt das Lebensgefühl einer Generation und schafft ganz nebenbei eine Persiflage auf den Kulturbetrieb.


Das zweite Buch in meinem Postkasten war Im Land des Voodoo-Mondes von Kathleen Weise. Ich habe es vom Thienemann Verlag für eine Leserunde von Lovely Books bekommen. Am Montag geht es los mit der Leserunde und anschließend findet ihr dann wieder eine Rezension auf meinem Blog.

Kurzbeschreibung


Saint-Domingue 1789. Die Sonne geht rot auf über der schwarzen Perle der Karibik. Als die junge Französin Éloise mit dem Schiff auf der Insel landet, weiß sie noch nicht, was sie auf der Zuckerrohrplantage ihres Onkels erwartet: warme Sommernächte voller Blütenduft, aber auch das Leid der Sklaven und das unheimliche Trommeln, mit dem nachts die Geister der Insel beschworen werden. Als Éloise sich in den gut aussehenden Gabriel verliebt, gerät sie mitten in die Rassenkonflikte, die unter der scheinbaren Inselidylle schwelen. Und in den Bann des Voodoo. Albträume verfolgen sie, gefährliche Unfälle häufen sich. Jemand trachtet ihr nach dem Leben, jemand oder etwas. Die Voodoopriesterin spricht von einem Fluch, der auf der Familie lastet. Ob Éloise ihn mithilfe von Gabriels Liebe abwenden kann?

Spannender Mix: Liebe und Voodoo-Mystery vor dem Hintergrund der Rassenkonflikte in der Karibik.

Ab 13 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen