Sonntag, 24. Juli 2011

Rezension zu Prinsengracht 263 von Sharon Dogar


Inhalt:
In dem Buch Prinsengracht 263 von Sharon Dogar geht es um Peter van Pels, der mit seinen Eltern und Familie Frank in Amsterdam untergetaucht ist. Das ganze Buch spielt im zweiten Weltkrieg. Dieses Buch basiert größtenteils auf den Tagebucheintragungen von Anne Frank. Prinsengracht 263 wird aber von der Autorin aus der Sicht von Peter geschrieben.

Meine Meinung:
Mir hat das Buch gut gefallen. Da ich bereits die Tagebücher von Anne Frank gelesen hatte, war ich schon vertraut mit der Familie Frank und mit Peters Familie, die in dem Hinterhaus untergetaucht sind. Es war interessant dieses versteckt leben zu müssen mal von der anderen Seite zu erleben. Peters Gefühle kennen zu lernen und zu sehen wie sensibel er ist und wie wenig ihm das Untertauchen gefällt. Man kann sich gar nicht vorstellen wie schlimm es für die Juden und die verfolgten Menschen damals war. Welche Ängste sie ausstehen mussten, wie es ihnen im KZ ging. In dem Buch wird jungen Menschen gut vor Augen geführt wie grausam das alles damals war. Man kann sich das heutzutage gar nicht mehr so vorstellen verfolgt zu werden, obwohl es noch genug Länder gibt in denen Menschen auf Grund ihres Glaubens oder anderen Dingen verfolgt und ermordet werden. Auch wir tolerieren einander oft nicht wie wir es eigentlich sollten. Ich selber habe das Anne Frank Haus in Amsterdam schon besucht und weiß wie eng die Räumlichkeiten waren in denen die Familien gelebt haben. Und dass man, wenn man so eingezwängt lebt auch Mut und Hoffnung verliert. Auch das KZ Mauthausen habe ich schon besucht. Es war einfach nur deprimierend. Ich konnte mir daher Peters Qualen und Ängste im Buch wirklich gut vorstellen. Die Autorin hat alles sehr schön herübergebracht. Die guten Zeiten im Hinterhaus und auch die schlechten.
An alle Jugendlichen. Lest dieses Buch und werdet nie wie die Nazis. Toleriert die Menschen so wie sie sind mit ihren Stärken und Schwächen. Das wäre mein Wunsch an euch.

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag; Auflage: 1. (15. Juli 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522201248
ISBN-13: 978-3522201247
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen