Mittwoch, 1. Juni 2011

Rezension zu Schweinehunde von Lotte und Soren Hammer


Inhalt:

In dem Roman Schweinehunde von Lotte & Soren Hammer geht es um den Mord oder eher die Hinrichtung von fünf Männern. Die fünf Männer wurden in der Turnhalle einer Schule aufgehängt und mit einer Motorsäge von zwei Schülern gefunden. Das Team rund um Kommissar Konrad Simonsen versucht jetzt den Fall aufzuklären. Wer ist der Täter und warum wurden die Männer so verstümmelt. Haben sie was verbrochen? Die Suche nach dem Täter oder den Tätern beginnt.

Meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war von Anfang an spannend geschrieben. Die Charaktere wurden von den Autoren sehr genau beschrieben. Man lernt die Personen sehr gut kennen und kann sich ein gutes Bild von allen machen. Kleine Schwierigkeiten hatte ich aber trotzdem mit den Personen am Anfang weil es so viele waren. Man braucht ein gutes Gedächtnis um sich die dänischen Namen alle zu merken. Ein Glossar wäre hilfreich gewesen.
Die Spannung im Buch wird meiner Meinung nach durchwegs aufrecht erhalten. Manche Krimis sind oft etwas langatmig mit viel zu langen Beschreibungen, aber das hat hier genau gepasst. Die Tatortbeschreibungen waren genau aber trotzdem nicht langweilig.
Obwohl man recht bald im Buch schon erfährt wie die Mörder hießen und wie sie die Morde begingen, war es trotzdem sehr spannend zu sehen wie das Team um Kommissar Simonsen schön langsam das Puzzle zusammengesetzt hat.
Schöner Krimi für unterhaltsame Lesestunden.

Gebundene Ausgabe: 550 Seiten
Verlag: Droemer (1. Juni 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426198940
ISBN-13: 978-3426198940
Originaltitel: Svinehunde

1 Kommentar:

  1. ich habe das Buch auch gelesen und mir hat es so gar nicht gefallen. Die Idee des Buches fand ich klasse, aber aus meiner Sicht kam leider so gar keine fesselnde Spannung auf.

    LG Kerry

    AntwortenLöschen