Freitag, 10. Juni 2011

Rezension zu Der Schrei des Löwen von Ortwin Ramadan



Inhalt:
Im Buch Der Schrei des Löwen von Ortwin Ramadan geht es um Yoba und seinem autistischen Bruder Chioke. Ihre Mutter ist gestorben und jetzt leben die zwei Brüder in einer unterirdischen Zisterne in Ada einer nigerianischen Stadt. Sie haben kaum was zum Essen. Eine Freundin der zwei versorgt sie manchmal mit Suppe. Das Ziel der Brüder ist aber nach Hamburg zu kommen, wo angeblich ihr Onkel wohnen soll. Wie die zwei das anstellen sollen dorthin zu kommen ist aber fraglich. Ohne Geld, ohne Hilfe. Sie müssen nämlich zuerst die Wüste durchqueren und dann noch ein Boot finden, welches sie nach Europa bringt. Werden es die zwei wohl schaffen?

Meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich finde die Geschichte sehr bewegend. Es ist großartig wie sich die Brüder durchkämpfen und wie Yoba für seinen kleinen Bruder sorgt. Der Autor beschreibt im Buch die Charaktere sehr gut und genau. Er erzählt genau wie die Flucht vor sich geht, wie die Brüder an Tickets kommen um zuerst mal die Wüste zu durchqueren. Die Wüste wird toll beschrieben, die Gefahren die es dort gibt, die Gefühle der Brüder. Man kann sich alles bildlich sehr gut vorstellen. Einfach nur gut geschrieben. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so hat es mich gefesselt. Ich kann es Jugendlichen ab ca. 12 Jahre nur empfehlen zu lesen. Das Buch eignet sich meiner Meinung auch sehr gut als Aufhänger für ein Referat.

Es ist wirklich eine sehr bewegende Geschichte zu einem brandaktuellen Thema. Es kommen ja immer mehr Flüchtlinge von Afrika mit dem Schiff nach Europa, weil die politische und arbeitstechnische Situation in Teilen von Afrika einfach unerträglich ist. Die Leute sind arm haben keine Jobs, nicht viel zu Essen, kein Geld und erhoffen sich durch die Flucht ein besseres Leben. Wie die beiden Brüder eben. Yoba möchte dass der Autismus von Chioke in einem europäischen Krankenhaus behandelt wir. Auch die beiden hoffen auf ein besseres Leben. Leider kommen aber bei der Flucht immer wieder viele Leute ums Leben, weil die Boote untergehen im Sturm oder weil sie zu voll besetzt sind. Es ist eine gefährliche Reise und nicht immer wird es besser für die Menschen in Europa. Sehr viele kommen in Auffanglager und werden doch wieder nach Afrika abgeschoben.
Ich kann nur sagen wir können uns absolut glücklich schätzen, wie in meinem Fall in einem Land wie Österreich zu leben. Wir haben ein gutes Sozialsystem und die meisten von uns haben eine schöne Wohnung und genug zu essen. Auch bei uns gibt es viele sozial schwächer gestellte, aber sicher nicht so wie in vielen afrikanische Ländern. Manchmal muss ich mich wirklich selber an der Nase nehmen und mir sagen: Dir geht es doch gut reg dich nicht wegen irgendwelcher Kleinigkeiten auf, denn es gibt Menschen in ganz vielen anderen Ländern denen es wahnsinnig schlecht geht.

Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen

Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (März 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551310173
ISBN-13: 978-3551310170
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen