Montag, 18. April 2011

Rezension zu Die Soldaten von Tobias O. Meissner



Inhalt:


In dem Buch Die Soldaten von Tobias O. Meissner geht es um Leutnant Fenna und Leutnant Gyffs, die aus 14 Grünhörnern/Zivilisten eine funktionierende Armee machen sollen. Sie trainieren ihre Leute in der Festung Carlyr, um ins Affenland zu gehen und um dort den Tod von 1000en von Leuten zu klären, die dort beim letzten Kampf ihr Leben lassen mussten.



Meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich hatte beim Lesen immer das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Vom Autor wurde immer alles ganz genau beschrieben, besonders die Auswahl und das Training der Soldaten. Auch die einzelnen Personen und ihre Charaktere wurden detailliert bis ins Kleinste beschrieben, so hat man die einzelnen sehr gut kennen gelernt. Die vielen Namen der Personen haben mich etwas verwirrt wie sie exotisch waren, aber am Ende des Buches gibt es ein Namensregister zum Nachlesen. Das Training war das Einzige was mir am Schluss schon etwas zu lang und langatmig war. Die Szenen die dann im Affenland gespielt haben, waren aber so spannend, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Von Kapitel zu Kapitel wurde es spannender. Die letzten 100 Seiten habe ich dann durchgelesen.

Ein tolles Buch mit dem man wunderbare spannende Lesestunden verbringen kann.


Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Piper (März 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783492701853
ISBN-13: 978-3492701853
 
Vielen Dank an den Piper Verlag, dass ich dieses Buch bei der Leserunde von Piper Fantasy lesen durfte. Großen Dank auch an Tobias O. Meissner der die Leserunde so toll begleitet hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen